Kann das eigentlich jeder?

  • Hallo,

    ich habe letztens im Gespräch gehört, dass mittlerweile jeder studieren darf? Stimmt das?

    Also früher haben die wenigsten Leute studiert, viele haben eine Ausbildung gemacht und gut. Doch, wenn das heute regelrecht verlangt wird?

    Weiß allerdings nicht, was das bringen soll.. wozu soll eine Krankenschwester studieren, wenn sie die gleiche Ausbildung auch in der Klinik bei Gehalt erhalten kann?

  • Naja ganz so einfach ist das nicht. Man benötigt immer noch eine Hochschulreife um studieren zu dürfen. Es gibt zwar an vielen Unis und Fachhochschulen Eingangsprüfungen aber die sind idR auch entsprechend schwer, so dass man da ohne einen gewissen Bildungsstand keine Chance hat. Und dass so viele heute studieren hat mehrere Ursachen. Einerseits wurde das jahrelang von der Politik forciert und unterstützt (Bafög, zweiter Bildungsweg etc.) und andererseits sind viele Berufe mittlerweile äußerst komplex geworden, so dass natürlich auch die Anforderungen steigen.


    Viele studieren ja nun mittlerweile auch neben dem Job, um im Unternehmen aufzusteigen oder den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Meistens läuft das dann über ein Fernstudium, weil man sich dann die Zeit flexibel einteilen kann. Was es da für Voraussetzungen gibt, kannst du hier nachlesen: https://www.wb-fernstudium.de/…eine-voraussetzungen.html

  • Das mit den höheren Anforderungen stimmt natürlich.. Aber Ein Studium braucht ja minimum 3 Jahre, meistens mindestens 5 und dann hat man nicht mal praktische Erfahrungen gesammelt.
    Okay, mit einem Fernstudium kann man nebenher arbeiten wie ich gesehen habe, was natürlich praktisch ist.
    Aber die meisten studieren ja doch in Unis oder Hochschulen mit Präsenzveranstaltungen etc.


    Sowohl Ausbildung als auch Studium haben natürlich 2 Seiten und ich denke man muss bei der Berufswahl selbst entscheiden, was für ein Typ man ist.. Oder?