• Ich würde von euch mal gerne wissen, wie ihr heilig Abend gestaltet, und was es zu Essen gibt.


    Bei uns gibt es Kassler, Wienerle Kartoffelsalat und Feldsalat.

    Hören X Mas Songs im Radio.

    Wir würfeln dann nach dem Essen, und wer die größte Zahl hat darf ein Geschenk auspacken.

    Später gibts Vanilleeis mit heißer Schokolade, und gucken, na was wohl?Kevin allein zu Haus.

    Wenn es schneit gehen wir raus spazieren, mal sehn, wer weiß?


    Zwischendurch trinke ich gerne mal einen Sekt. ;)


    <3<3<3<3<3<3

  • Schade dass niemand sein Heilig Abend mit mir teilt.

    Ich hoffe da kommt noch was!;)

  • Hallo Schneeanbeterin,


    bei uns gibt es wahrscheinlich wieder Raclette oder Fondue.

    Wir hören auch Radio und singen zur Bescherung 1, 2 Lieder selbst.

    Ich trinke meist nur ein wenig Rotwein, weil ich noch mit meiner ältesten Tochter in die Christmette gehe - gehört irgendwie dazu. Das gemeinsame Singen von " Stille Nacht" bei Kerzenschein in der Kirche ist einer der schönsten Momente im Jahr für mich.


    Am 1. Weihnachtsfeiertag gehen wir dann mit ein paar meiner Verwandten zum Mittagessen. Kaffee gibts dann abwechselnd mal bei mir und im nächsten Jahr bei meiner Cousine. Am 2. Feiertag kommt die Family meines Mannes zu uns. Dieses Jahr habe ich dann abends noch Klassentreffen.


    Liebe Grüße

    Claudia

  • Liebe Wichteline,


    schön dass du geschrieben hast.

    Das hört sich alles echt schön an.

    So viel hast du vor!

    Unsere Familie nicht so groß, bzw. keinen großen Bezug.

    Leider!

    Familie von meinem Mann aus Afghanistan, leben in London, und nicht so viel mit Weihnachten am Hut, und so weit weg.

    Meine Verwandten legen nicht so viel wert drauf.

    Wahrscheinlich kommt mein Bruder mit seiner Frau zu uns, hoffe das klappt wieder.

    Am anderen Weihnachtstag wollten wir dann Essen gehn.

    Am liebsten Badisch!


    Ganz liebe Grüße,

    Michaela

  • Liebe Michaela,


    bei mir war es auch lange so, dass ich "mein" Weihnachtsfest verteidigen musste. Was hab ich für Sprüche gehört: Weihnachtsgeschenke sind doch nur für Kinder, mach dir nicht so viel Stress mit Plätzchenbacken, alles sentimentaler Quatsch, zu keiner Zeit gibt es so viel Streit und Selbstmorde, an Weihnachten ist die Kirche so voll, weil alle gehen, die sonst nie gehen, ist doch alles nur Kommerz und der Weihnachtsmann eine Coca-Cola-Erfindung..... blablabla

    Ich stricke mir mein Fest nach meinem Geschmack (natürlich spreche ich mich mit meinem Mann und meiner jüngsten Tochter, die noch bei uns wohnt, ab).

    Wem's nicht passt, muss ja nicht kommen.


    Und was soll ich dir sagen - es wird akzeptiert! Ich treffe mich nur mit Leuten, die ich wirklich mag. Wir müssen keine Streitigkeiten unter den Tisch kehren, weil es nichts gibt. Wir haben das ganze Jahr Kontakt und Probleme werden sofort angesprochen, da muss man nicht bis Weihnachten warten.


    Wir gehen übrigens an Weihnachten auch gutbürgerlich regional essen! Unterm Jahr gerne asistisch, mexikanisch, italienisch und was es alles gibt - aber Weihnachten wird's traditionell!


    Liebe Grüße


    Claudia

  • Liebe Claudia,


    diese Leute haben doch keine Ahnung!

    Sollen doch andere nicht runter ziehen, und Anti Weihnachtsfilme gucken, oder was weiß ich, schlafen gehn!

    Geschenke sind was tolles, vor allem beschenken, finde ich.

    Unterm Jahr essen am liebsten Thailändisch, Chinesisch.:)


    War schön von dir zu lesen.

    Ich jedenfalls wünsche dir und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit.


    Liebe Grüße,

    Michaela

  • Liebe Michaele,

    Wir werden morgens schön frühstücken, dann werde ich mit dem Hund spazieren gehen und auch noch am Friedhof vorbei schauen, um meinen Papa schöne Weihnachten zu wünschen. Nachmittags gibt es dann noch mal Tee mit Plätzchen bevor wir abends zu meiner Mama gehen. Dort gibt es Raclette, jeder bringt etwas dazu mit. Einer macht die vorsuppe, 2 bereiten das Raclette vor und der 3 macht den Nachtisch. Wir sind meine Geschwister mit Kindern, meine Ma und meine Kinder . Nach dem Essen würfeln wir auch die Geschenke aus. Gegen Mitternacht geht's dann nach Hause und es gibt auch hier noch eine kleine Bescherung.

    Am 1. Weihnachtstag habe ich Besuch von Freunden. Dieses Jahr bin ich dran. Es geht immer Reih um. Dieses Jahr mache ich traditionell Gans.

    Am 2 Weihnachtstag treffen wir uns mit der Familie noch mal zum Essen im Restaurant. Dieses Jahr trinken wir danach bei meinem Bruder alle man noch mal Kaffee. Ich bringe dann meine Ma nach Hause und ich bleibe noch eine Weile da. Es ist erst das 3 Jahr nach dem Tod von meinem Pa und ich mag sie nicht alleine lassen.

    Wir essen dann noch eine Kleinigkeit zu Abend, bevor wir einen Weihnachtsfilm zusammen schauen.

    Eigentlich war es ganz anders geplant, aber dieses Jahr sind wir tatsächlich mal alle wieder zusammen.

  • Liebe Elfi,


    dass mit deinem Pa tut mir leid.

    Bei meinem Papa ist es jetzt fast zwei Jahre her.


    Ich hoffe sehr dass mein Bruder und meine Schwägerin kommen, letztes Jahr war es sehr schön und auch lustig.

    Haben witzige Spiele gemacht, und viel gelacht.

    Momentan haben wir nicht so viel Kontakt leider, er ist vielleicht zu beschäftigt.

    So oder so, bei uns gibt es badischen Sauerbraten.



    Finde ich schön dass du mir dein Weihnachten erzählt hast. Vielen Dank, und liebe Grüße. :)

  • Also bei uns wird Das Weihnachtsfest und insbesondere der Heilige Abend noch richtig zelebriert, was mir persönlich einfach total gut gefällt und ich diese Tradition später auch einmal mit meinen Kindern etc. fortführen werde.

    So kaufen wir unter anderem immer bei sovieshop.de ein paar schöne Weihnachts-Deko-Elemente für den Tisch, kochen gemeinsam, machen einen längeren Spaziergang, gehen zusammen in die Kirche, spielen Gesellschaftsspiele etc.

    Auf jeden Fall steht bei uns nicht der Konsum, sondern das Miteinander im Vordergrund.

  • Hallo allerseits,


    bei uns hat es sich über die Jahre etwas verändert, wie wir feiern.


    Was immer noch ist wie immer, ich gehe mit meiner Mutter an Heiligabend in die Kirche, früher als Kind zum Krippenspiel, heute zur Christvesper, wobei dieses Jahr coronabedingt vieles anders ist und wir nicht wissen, ob da was stattfindet. Notfalls muss man vielleicht auf Fernseh-Gottesdienste zurückgreifen.


    Mein Vater schaut währenddessen nach dem Braten im Ofen, letztes Jahr hatten wir Gans, was sehr lecker war und auch noch für den 25. gereicht hat, wahrscheinlich machen wir dieses Jahr wieder mind. eine Gans (vielleicht noch eine an Silvester). Davor hatten wir eher kleinere Sachen wie Ente, Perlhuhn etc., aber damit hatten wir ein paar Mal nicht so gute Erfahrungen, es war dann oft doch nicht so viel Fleisch dran.

    Als ich noch klein war, kann ich mich nicht daran erinnern, dass es wirklich was besonderes zu Essen gab, meine Eltern hatten da nicht so viel Wert drauf gelegt. Vielleicht, weil früher meine Mutter an Heiligabends aufgrund ihres Berufs bis nachmittags arbeiten musste und dann keinen solchen Aufwand mehr machen wollte, zumal nur für sich selbst und meinen Vater.


    Wir haben leider nicht mehr viel Verwandtschaft, manche sind verstorben, andere sind leider "für uns gestorben" (RW) bzw. kein Kontakt mehr, traurig. Andere haben keine Lust zu kommen. Seit von den Großeltern niemand mehr lebt, ist es etwas einsam geworden.

    Früher hatten wir Opa oder Oma bei der Bescherung dabei. Opa ist schon lange tot, Oma kam aber schon viele Jahre nicht mehr die Treppen bei uns hoch, ich und mein Vater haben sie dann halt am 1. und/oder 2. WT besucht, wo auch mein kinderloser Onkel dann fast immer zu Besuch war, er bliebt dort mehrere Tage, ein oder zwei Mal sogar bis Neujahr.

    Da sie nicht mehr lebt und ihr Haus weg ist, hatte ich ihn letztes Jahr dann zu uns eingeladen für den 25.12. , da er sonst ja auch niemanden hat. Das war ok gewesen, werde ihn dieses Jahr wieder einladen, er wohnt ca. 1 Std. entfernt. Meinen Eltern war es nicht ganz so recht, dass er kommt, da das Verhältnis zu ihm eher schwierig und distanziert ist, aufgrund von Vorkommnissen in der Vergangenheit. Aber ich finde, wenn man so schon kaum noch Verwandten und auch kaum anderweitigen Kontakte hat, was ja auf ihn ebenfalls zutrifft, dann kann man sich ja mal für ein paar Stunden an Weihnachten sehen.


    Am 2. WT kommen dann in aller Regel mein anderer Onkel, also der Bruder meiner Mutter, mit seiner Familie, wobei sie dieses Jahr vielleicht mal wieder alleine kommen, ich weiß nicht ob von den Kindern jemand anreist in dieser Situation dieses Jahr.


    Ansonsten machen wir es uns halt selbst schön, haben immer noch einen echten Baum und auch sonst relativ viel dekoriert, Pyramide, Schwibbogen, wie ihr euch denken könnt auch Räuchermänner ;-) und dieses Jahr soll noch einiges hinzukommen, z.B. eine erzgebirgische Spieldose, die ich sehr günstig in einem Onlineshop erworben habe mit eines Neukundengutschein.


    Essen tun wir auch gut, bis ins neue Jahr hinein, vom letzten Jahr oder von übers Jahr gekauft sind jetzt schon 2 Wolfsbarsche im TK-Fach, ein Kaninchen, ein Frischlingsbraten, ein paar Kängurusteaks. Außerdem gibt es selbstgebackene sowie gekaufte Süßwaren und auch die Getränke kommen nicht zu kurz.


    Ach so, was den Verlauf des Heiligen Abends betrifft: Nach der Kirche wird gegessen, das geht meist so bis sieben Uhr, danach gibt es bis ca. 20 Uhr die Bescherung, dann wird meist Fernsehen geschaut und/oder Musik gehört.

    An den anderen Tagen auch relativ viel Fernsehen und Musik, neben dem Essen, sowie je nach Wetterlage ein paar Spaziergänge, teils auch mit der Verwandtschaft- in der Regel geht es auch noch zum Friedhof, wo ja gemeinsame Verstorbene liegen.


    Naja, irgendwie macht es mich schon etwas traurig, dass viele Leute und Orte, an denen wir gefeiert haben, nicht mehr da sind. Es wird jetzt das zweite Weihnachten, bei dem Oma nicht mehr lebt und das dritte, an dem wir nicht mehr mit ihr feiern konnte, denn ihr letztes Weihnachten verbrachte sie schwer dement im Pflegeheim. Macht einem schon traurig, dass wir nur noch bei uns feiern können.

    Ja, wir waren in der Tat schon lange nicht mehr bei anderen Leuten eingeladen an Weihnachten, aber das ist ganz ok so, weil wir am liebsten bei uns daheim sind, wo wir alles selbst gestalten und bestimmen können. Auf ein Raclette-Essen hätte ich z.B. keine Lust, meine Eltern hingegen schon eher, so sind die Geschmäcker halt verschieden. Bei Verwwandten waren sie aber vor meiner Zeit oft eingeladen an den Festtagen, aber damals gab es auch noch mehr Verwandtschaft und mehr Zusammenhalt.


    Wobei so eine Gans o.ä. nicht so ideal ist, wenn recht viele Leute zusammenkommen, die sich vielleicht auch nicht ganz so nahe stehen, weil da ist immer die Frage, wer ist welches Teil von der Gans, man braucht auch viel Platz zum schneiden etc.


    Ich bin übrigens auf der Suche nach Rebhuhn. Das ist etwas, das ich schon lange mal essen wollte und habe auch mal einen Supermarktprospekt gesehen, in dem es drin war, aber leider war es dann schon ausverkauft. Und Karpfen habe ich z.B. auch noch nie gegessen, den macht man allerdings eher zu Silvester. Habt ihr vielleicht sowas schon mal gegessen?


    Im Lokal essen gegangen sind wir an Weihnachten eigentlich noch nie. Viele Gerichte, die man da so traditionell ist, wie Gans, sind dort auch extrem teuer. Wir können uns aber inzwischen auch selbst was schönes kochen.


    Wie findet ihr das so dieses Jahr? Müsst ihr wegen Corona größere Abstriche machen in diversen Bereichen?

    Ich finde es schade, dass auch so viele Weihnachtsmärkte ausfallen, gerade die etwas kleineren und besonderen. So ein paar Weihnachtsmarktbesuche zumindest in der nahen Umgebung, gehörten für uns immer dazu.


    Auch der Kirchgang gehörte für mich dazu, und hat auch was von "sehen und gesehen werden", also man sah dort immer etliche Leute aus dem Dorf, die man entweder persönlich oder zumindest vom Sehen her kennt, das hat schon was, und manchen hat man dann noch ein frohes Fest gewünscht- man sah dort meist auch ein paar entfernte Verwandte, von der Seite meiner Oma her, oder halt andere Leute, die man (nicht nur) aus der Kirche kennt. Falls das dieses Jahr ausfällt, werde ich es sicher vermissen, wobei zu Ostern auch nichts stattfand, da war ja gerade der Lockdown.

    Ostern war dann allerdings auch etwas mager dieses Jahr und nicht so wie sonst oder wie früher, wir hatten leider überhaupt keinen Besuch gehabt, das war schon etwas schade.


    Nun ja, man muss versuchen, aus allem das beste zu machen. Genug zu Essen werden wir auf jeden Fall haben...

  • Hallo Räuchermännchen (und alle anderen),


    die Entwicklung der Pandemie macht mir auch Sorgen... hoffentlich wird Weihnachten nicht so einsam wie Ostern. Da habe ich nicht mal meine Enkel gesehen :(.


    Dass viele Weihnachtsmärkte ausfallen, finde ich auch sehr schade. Ich mag auch vor allem die kleinen, regionalen. Hoffentlich darf man wenigstens Nachbarn einladen, wir haben eine schöne Terrasse, da könnte man eine Glühwein-/Punsch-Party machen.


    Wir werden es uns auch daheim schön machen mit viel Deko und gutem Essen. Trotzdem ist zusammen feiern einfach schöner.


    LG

    Claudia

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.